Kulturelle Bildung
Unterrichtsmodule
Historische Projekte
Publikationen
Leistungen
Portrait
Kontakt
Impressum
 

Die Waage der jüdischen Privatbank Gebrüder Arons

Die Waage der jüdischen Privatbank Gebrüder Arons kam im Jahre 2000 zurück nach Berlin, an ihren Herkunftsort. Sie ist eines der Ausstellungs-Objekte, die im Laufe einer umfangreichen Recherche zur Vorbereitung der Dauerausstellung des Jüdischen Museums Berlin, von Karin H. Grimme entdeckt wurden.



Aufgrund der verschiedenen europäischen Münzwerte, die in der Schublade der Waage enthalten sind, kann sie ins letzte Drittel des 19. Jahrhunderts datiert werden.

Die Gebrüder Arons das waren Levin, Lazarus und Seelig Arons, die am Ende des 18. Jahrhunderts nach Berlin zogen und ein erfolgreiches Tuch- und Bankgeschäft gründeten. Aus diesen Anfängen entstand das Privatbankhaus Gebrüder Arons, das bis 1938 in der Mauerstraße 34 in Berlin-Mitte existierte. 1938 wurde die Bank als „jüdischer Besitz“ arisiert und ging letztlich in das Vermögen der Deutschen Bank über. Durch die Emigration der Familienmitglieder in die USA konnten wertvolle Dokumente und Ausstattungsstücke der Bank gerettet werden, dazu gehört auch diese Waage, die sich nun im Archiv des Jüdischen Museum Berlin befindet.


Fam. Bleichröder
Waage der Arons
Grab Mankiewitz
Nivea
 
 

Karin H. Grimme ÷ Historikerin ÷ Krowelstraße 1 ÷ D - 13581 Berlin ÷
Tel. +49 (0)30 / 92 35 09 39 ÷ Mobil 0160 / 946 00 657 ÷ E-Mail info@historikerin-grimme.de ÷